Start Unterkünfte Last Minute Reiseführer Freizeit Schwarzwaldblog Südschwarzwald Mittlerer Schwarzwald Nordschwarzwald

Wutach im Schwarzwald

Unterkünfte in Wutach

Gasthof Zur Burg
Hotels & Restaurant
Ewald Schmidt
Hauptstraße 31
79879 Wutach-Ewattingen
Telefon 07709279
Web www.gasthof-burg.de

Pension Hirschen
Gästezimmer
Familie Klaus Schuler
Hauptstraße 44
79879 Wutach-Ewattingen
Telefon 07709-1300
Web www.Hirschen-Wutach.de

Pension Fohrenberg
Ferienwohnungen & Gästezimmer
Familie Güntert
Hauptstraße 8
Ewattingen
79879 Wutach
Telefon 0770992930
Web www.Pension-Fohrenberg.de

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Wutach an der Wutachschlucht im Südschwarzwald

Romantisch über der Wutachschlucht, östlich von Bonndorf im Landkreis Waldshut, liegt etwas verträumt und abseits aller Verkehrsströme gelegen die ländlich geprägte Gemeinde Wutach.Wer Ruhe sucht, wird sie hier garantiert finden. Wanderern und Naturfreunden erschließt sich sogar ein wahres Paradies.

1975 schlossen sich die Dörfer Ewattingen, Lembach und Münchingen zur Gemeinde Wutach zusammen. Bereits zur Zeit der Urnenfelder-Kultur um 1200 vor Christus sind in Ewattingen und Lembach erste Siedlungszeugnisse nachgewiesen. Auch die Römer und Alemannen hinterließen ihre Spuren.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Erstmals ist Ewattingen 797 erwähnt. Die Reste einer Burganlage finden sich auf dem Hörnleberg. 1370 wurde sie von Schaffhauser Bürgern zerstört, weil von hier aus Kaufmannszüge überfallen wurden. Später wurde in der Dorfmitte ein neues Schloss errichtet.

1418 kam der Ort in den Besitz des Klosters St. Blasien. Das Schloss wurde zum Amtssitz und wird noch heute als “Amtshaus” bezeichnet. Während des Bauernkrieges 1525 war Ewattingen Versammlungs- und Beratungsort der Aufständischen. Hier wurden die “26 Ewattinger Artikel” verabschiedet, ein gemäßigter Forderungskatalog der Bauern. Als zu Beginn des 19. Jahrhunderts das Kloster St. Blasien säkularisiert wurde, ging Ewattingen in badischen Besitz über.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Auch in Lembach gibt es Funde aus vorchristlicher Zeit. Am bekanntesten ist der sogenannte Lennenstein, bei dem es sich vermutlich um einen Opferstein handelte. Lennenbach führte erst seit 1611 den heutigen Namen, während Münchingen bereits 1110 als Stiftung des Klosters Detzeln urkundlich erwähnt wurde. König Konrad II. bestätigte 1152 die Stiftung einer Kirche. Der Ort war in der Hand verschiedener Grundherren und ging nach der st.blasischen Grundherrschaft 1806 an Baden über.

Wutach mit seinen Ortsteilen war lange Zeit rein agrarisch strukturiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Tourismus auf. Besonders die landschaftliche und naturkundlich einzigartige Wutachschlucht zieht gleichermaßen Touristen wie Geologen, Zoologen und Biologen an.

Aus Richtung Freiburg oder Donaueschingen kommend über die B31, bei Hüfingen Richtung Mundelfingen abbiegen. Die Gemeinde liegt von hier jenseits der Schlucht. Ab Mundelfingen gut ausgeschildert. Von Waldshut kommend bis Bonndorf, in der Ortsmitte rechts nach Ewattingen (Gemeinde Wutach).