Start Unterkünfte Last Minute Reiseführer Freizeit Schwarzwaldblog Südschwarzwald Mittlerer Schwarzwald Nordschwarzwald

Eichstetten am Kaiserstuhl

Unterkünfte in Eichstetten

Hotel Gasthof Rebland
Familie Bauer
Nimburger Straße 15
79356 Eichstetten am Kaiserstuhl
Telefon 076632511
Web www.gasthof-rebland.de

Unterkünfte in Eichstetten

Ferienhaus Fünf Bären
Breitenweg 6
79356 Eichstetten
Ansprechpartner:
Brigitte Marzahl
Telefon 0223473025
oder 015208572894
Ansprechpartner vor Ort:
Telefon 076223574
Handy 01621650000
Web www.5-baeren.de

Brunnenhof Hiss
Ferienwohnungen
Wilfried und Silvia Hiss
Bahlinger Str. 10
79356 Eichstetten
Telefon 0766399455
Web www.Brunnenhof-Hiss.de

Magdalena Hornecker
Ferienwohnung
Altweg 58
79356 Eichstetten am Kaiserstuhl
Telefon 0157-71753691
Web www.ferienwohnung-hornecker.de

Ferienwohnung Möller
Martina & Matthias Möller
Am Lindenplatz 5
79356 Eichstetten am Kaiserstuhl
Telefon 076635661
Mobil 015122677865
Web Moeller.Fewo.AG

Ferienwohnungen Rinklin
Winzerhof
Veronika Rinklin
Winzerhof
Dillstraße 41
79356 Eichstetten
Telefon 0766399401
Web www.ferienwohnung-rinklin.de

Weingut Walz
Ferienwohnungen
Jürgen Walz
Heerstraße 1
79356 Eichstetten
Telefon 076636445
Web www.walz-eichstetten.de

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Eichstetten am Kaiserstuhl

Eichstetten ist durch seine starke landwirtschaftliche Ausrichtung geprägt. Das Dorf ist mit etwa 100 Hektar die größte Bio-Anbaugemeinde Baden-Württembergs. Auf dieser Fläche werden Wein, Gemüse und Obst nach verschiedenen biologischen Methoden angebaut. Eine Wanderung durch die Gemüsefelder ist während der Erntezeit besonders interessant. Unter dem Motto "Genießen beim Erzeuger"“ können Besucher die Produkte direkt beim Erzeuger in Hofläden kaufen. Mancher persönlicher Kontakt kam so zustande.

Zum Abschluss eines schönen Tages in der Region gehört ein gutes „Viertele“; auf nahezu 400 Hektar wird hier in großer Sortenvielfalt Wein angebaut, und es ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Abendwanderungen zum Eichelspitzturm
Erleben Sie eine einmalige Aussicht in einer Höhe von 549 m ü.N.N. und genießen Sie einen herrlichen Panoramablick entlang des Schwarzwaldes sowie den Vogesen. Entdecken Sie das Straßburger Münster, die Hornisgrinde und den Schweizer Jura. Erfahren Sie Wissenswertes über das Kaiserstuhlmassiv und seine Umgebung. Der Förderverein Eichelspitzturm e.V. lädt Feriengäste und Kaiserstuhlfreunde zu einer Abendwanderung über die Schelingerhöhe zum Eichelspitzturm ein. Genießen Sie die Abendstimmung der Rheinebene sowie das faszinierende Lichtermeer der Breisgauer Bucht. Bei Einbruch der Dunkelheit gehen Sie in der Gruppe mit Fackeln zurück zum Ausgangspunkt. - Treffpunkt Parkpaltz Eichelspitzturm Eichsteten. Dauer: 2,5 Stunden, Erwachsene 3 Euro, Jugendliche (12 bis 18 Jahre) 1 Euro, Kinder frei. - Termine für Gruppen auch nach Absprache möglich (Gunther Hiss, Telefon 07663 - 57 44).

Eine Weinprobe bei einem der Weingüter oder der Winzergenossenschaft ist ein Erlebnis, an das man sich gerne erinnert. Oder arbeiten Sie in den Reben mit, sprechen Sie mit den Bauern und Winzern auf den Feldern und in den Reben. Hier haben Sie die Möglichkeit, Dorfleben zu erleben.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Jahrmärkte und Feste

Jährlich finden zwei große Jahrmärkte statt und alle zwei Jahre laden die Vereine zum großen, weithin bekannten „Schwiboge-Wifescht“ in Höfen und Kellern ein, wo der Besucher mit regionalen Spezialitäten und Eichstetter Weinen verwöhnt wird. Auch unterm Jahr bieten unsere zahlreichen Vereine viele interessante Veranstaltungen an.
In Eichstetten können Genießer aber auch gut essen und trinken. Die Eichstetter Gastronomie hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Aus der Geschichte

  • Die ersten archäologischen Funde auf Eichstetter Gemarkung stammen aus der Steinzeit (Steinbeile, Feuersteinklingen). Besonders bei Flurbereinigungen im westlichen Gemarkungsteil wurden steinzeitliche Spuren gesichert, ebenso bronzezeitliche. In etlichen Baugruben im Neubaugebiet Dorfgraben wurden urnenfelderzeitliche Scherben gefunden.
  • Aus der Römerzeit stammt das Fundament eines Gutshofes, das im Gewann Kaltenbrunnen gefunden wurde. In einer Quellfassung im gleichen Gewann wurde eine Bronzemünze von Vespasian gefunden (geprägt 71 n. Chr.). Auch im alten Ortskern wird von Funden römischer Münzen und über Straßenpflaster berichtet.
  • Erstmals urkundlich erwähnt wird Eichstetten im Jahr 737, als in einer Urkunde des Etichonenklosters Murbach im Elsass der Ortsname Eistat auftaucht. Diese zeitliche Einordnung war schon lange vermutet worden, da bereits die Namensendung -stetten auf eine alamannische Siedlung hinweist. Durch die Archäologie wurde diese Zeitstellung bestätigt, als bei Flurbereinigungsarbeiten im Jahr 1975 ein fast vollständig erhaltener Friedhof aus der Merowingerzeit auf dem Wannenberg, einer Anhöhe direkt neben dem Ortskern, freigelegt und vom Landesdenkmalamt Freiburg geborgen wurde.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Historische Spuren

  • Am höchsten Punkt der Eichelspitze, einer markanten Erhöhung des Kaiserstuhlmassivs, die sich zwischen Eichstetten und Vogtsburg erhebt, lag das sogenannte "Bruderhäusle". Die Einsiedelei mit einer St. Erhardskapelle wurde um 1400 in Sichtverbindung mit dem ehemaligen St. Peterskloster auf dem Neunlindenbuck erbaut. Eichstetten gehörte zur Herrschaft Hachberg und wurde bereits früh reformiert, damit kam es zu Beginn des 16. Jahrhunderts zur Auflösung dieser Einsiedelei.
  • Geländespuren und Funde legen nahe, dass auf der Bergspitze mindestens zwei von einem Graben umgebene Gebäude standen. Neben der Kapelle bestand das Wohnhaus des/der dort lebenden Eremiten. Von dem Anwesen ist heute nur ein ca. 4 m langes und 2,5 m hohes Mauersegment erhalten, das schon manchem Wanderer Rätsel aufgegeben hat.
  • Bauarbeiten in Zusammenhang mit der provisorischen Errichtung eines Aussichtsturmes legten aussagekräftige Funde zum Alltagsleben der dort lebenden Pauliner-Eremiten frei. Darunter befinden sich Ofenkacheln mit Reliefverzierung, Werkzeuge und Geräte und sogar Musikinstrumente (Maultrommeln). Die eigens restaurierten Bodenfunde sind im Museum für Ur- und Frühgeschichte in Freiburg im Colombischlössle (Rotteckring 5) in der Neufundvitrine zu sehen.

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Kleine Bilder antippen und vergrößern!

Eichstetten Ferienwohnungen Hotels Kaiserstuhl Schwarzwald